Wie du durch Tagebuchschreiben dein Selbstvertrauen stärkst

Durch Tagebuchschreiben Selbstvertrauen stärken

Die Basis für Selbstvertrauen ist Selbstbewusstsein. Letzteres kommt von dem Bewusstsein um unsere Stärken, Schwächen und Fähigkeiten. Dafür hilft es, seine Erfolge, Rückschläge und Ziele regelmäßig zu reflektieren. Bloggerin Sandra Krüger erklärt, wie wir unser Selbstvertrauen durch Tagebuchschreiben Schritt für Schritt aufbauen können.

Selbstvertrauen bedeutet, in sich, die eigenen Fähigkeiten und Kräfte zu vertrauen, sich seiner selbst sicher zu sein. Wenn wir uns selbst vertrauen, dann wissen wir, was gut für uns ist und vertreten unsere Meinung auch gegenüber Menschen, die diese nicht teilen. Menschen, die ein großes Selbstvertrauen haben, gehen mit erhobenem Kopf durchs Leben. Das fällt jedoch nicht jedem leicht. Besonders den Stillen und Leisen unter uns mangelt es oft an Selbstvertrauen. Ist das ein Problem? Nein, denn wir dürfen still und leise sein und können trotzdem erfolgreich an unserem Selbstvertrauen arbeiten!

Welche Vorteile hat es, mehr Selbstvertrauen zu entwickeln?

Es gibt eine ganze Reihe von Vorteilen, die Menschen mit einem starken Selbstvertrauen genießen. Nicht nur die Wahrnehmung durch deine Mitmenschen verändert sich – auch du selbst veränderst dich nachhaltig zu einer positiveren Person:

  • Du bist mutiger.
  • Du bist zufriedener.
  • Du bist fröhlicher.
  • Du fühlst dich leichter.
  • Du wirst offener.
  • Du traust dir mehr zu.
  • Du glaubst daran, Ziele zu erreichen.
  • Du wirst sichtbarer.
  • Du lebst achtsamer.
  • Du stehst mehr für dich ein.
  • Du denkst an dich.
  • Du erkennst deine Möglichkeiten.
  • Du bist stark.

Um dein Selbstvertrauen nachhaltig zu stärken, ist es wichtig, dir deine Gefühle, Erfolge und Rückschläge bewusst zu machen. Am besten funktioniert das, indem du anfängst, ein Tagebuch zu schreiben – klingt altmodisch, ist aber ein wertvoller Tipp! Jeden Tag schreibst du deine Emotionen, Erlebnisse und Gedanken auf. Das müssen keine langen Texte werden – auch kurze Notizen und lose Stichpunkte reichen aus, um deinen Tag zu reflektieren. Am besten nimmst du dir ein kleines Notizbuch und verfasst deine Tagebucheinträge mit einem Stift. Denn: Das von Hand geschriebene Wort bleibt eher im Kopf. Falls es dir schwerfällt, einen Anfang zu finden, können dir folgende Fragen helfen:

Welche Erfolge hatte ich heute?

Lobe dich selbst! Die täglichen Erfolge aufzuschreiben, stärkt dein Selbstvertrauen, weil du dir vor Augen führst, was du alles erreichst hast. Du traust dir langfristig mehr zu, du wirst mutiger und stellst dich mit der Zeit größeren Herausforderungen. Es ist gar nicht so leicht, jeden Tag einen Erfolg zu finden. Aber auch das Zurückstellen von fremden Erwartungen und das Sich-Zeit-Nehmen kann ein Erfolg sein. Körper und Seele brauchen Ruhephasen. Gönnst du dir eine verdiente Auszeit, kannst du das natürlich auch als Tageserfolg verbuchen.

Welche Fehler habe ich gemacht?

Selbstkritik gehört zum Aufbau eines starken Selbstvertrauens dazu. Wer seine Fehler reflektiert, kann von ihnen lernen und Abstand nehmen. Fehler und Rückschläge akzeptierst du schneller, sie frustrieren dich nicht länger – Weil du dich symbolisch von ihnen löst, indem du sie aufschreibst. Wenn du darauf vertraust, dass du aus Fehlern lernst, wird es leichter, diese abzuhaken und dir nicht länger den Kopf zu zerbrechen. Fehler gehören zum Wachsen dazu!

Was ist mein Ziel für den nächsten Tag?

Das Ziel für den nächsten Tag lenkt den Fokus auf das, was du erreichen willst. Das können Dinge sein, die du sonst gern verschiebst, Herausforderungen, die dir Angst machen, aber auch Wünsche, die du dir schon lange erfüllen möchtest. Erreichst du das gesetzte Ziel nicht, schreibst du es für den nächsten Tag erneut auf – solange, bis du es erreicht hast. Dadurch lernst du, etwas zu Ende zu bringen und nichts mehr aufzuschieben. Das tägliche, schriftliche Bewusstmachen deiner eigenen Ziele und Erfolge lässt dein Selbstvertrauen wachsen. Schon nach kurzer Zeit wirst du merken, dass du zufriedener und selbstbewusster bist.

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft reflektieren

Wenn du diese drei Fragen in deinem Tagebuch beantwortest, beschäftigst du dich täglich mit deiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Dadurch weißt du, wo du aktuell stehst und kennst den Weg, den du gehen möchtest. Diese Erkenntnis trägt ebenfalls zur Stärkung deines Selbstvertrauens bei. Natürlich ist es sinnvoll, über einen längeren Zeitraum hinweg täglich Tagebuch zu schreiben. Der Zustand der Selbsterkenntnis und Zufriedenheit hält dadurch länger an – und dein Selbstvertrauen wächst stetig.

Foto: Giulia Bertelli auf Unsplash

Sandra Krüger

Sandra Krüger beschäftigt sich mittlerweile bereits seit vier Jahren mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung. Von einer schüchternen und ängstlichen Person hat sie sich so zu einer selbstbewussten Frau entwickelt, die ihre Stärken und Schwächen ganz genau kennt. Auf ihrem Blog zusichstehen.de berichtet sie regelmäßig über ihre eigenen Erfahrungen und gibt nützliche Tipps für ein wachsendes Selbstvertrauen. So möchte Sandra ruhigen und zurückhaltenden Menschen helfen, aus dem eigenen Schneckenhaus herauszukommen und sich selbst und das Leben kennenzulernen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Dein Einkaufswagen ist noch leer.